Amasiko e.V.

über die Amasiko Greenschool

besondere Ereignisse

Öffnung der Schule für die 7. Abschlussklasse
Durch Verbesserung der Corona-Situation kann seit dem 15. Oktober 2021 in der 7. Abschlussklasse wieder Unterricht erteilt werden
Mehr erfahren
Lehrer:innenkonferenz
In den wöchentlich stattfindenden Konferenzen geht es neben inhaltlichen Verbesserungen auch darum, die finanzielle Tragbarkeit der Schule für die Zukunft zu verbessern.
Mehr erfahren
Offizielle Registrierung der Amasiko Greenschool
Obwohl die Schule aufgrund der Corona-Pandemie im Oktober 2020 noch geschlossen war, fanden in dieser Zeit mehrfach Besuche der staatlichen Schulinspektoren statt. Das Ziel dieser Begutachtungen war die offizielle Registrierung der Schule durch die ugandische Schulbehörde. Mit großem Engagement des gesamten Schulkollegiums und vor allem des Technischen Direktors, Frank Akankwasa, wurde dieses Ziel nun erreicht.
Mehr erfahren

Menschen vor ort

mehr erfahren

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaaka, Lehrer:innen,  Schüler:innen der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.
  • Wie sehen sie ihr Leben?
  • Was machen sie?
  • Wie sehen ihre Wünsche und Vorstellungen aus?
  • Was sind ihre Ziele?

Frank Akakwasa

Mein Name ist Akankwasa Willy Rwanyarare. In meinem Dorf werde ich meist “ Frank “ genannt. Ich bin 53 Jahre alt und lebe im Dorf Hamukaka, in der Nähe von Kabale, der Provinzhauptstadt im Südwesten Ugandas. Ich bin Sozialarbeiter und der Gemeinde-vorsteher der Gemeinde Hamukaka. Gleichzeitig bin ich auch der technischer Direktor der Amasiko Greenschool.
Mehr erfahren

Nice Kekirunga

Mein Name ist Nice. Ich bin Medizinische Labortechnikerin und lebe und arbeite im Mumo Gesundheitszentrum in der Nähe der Gemeinde Hamukaka. Ich bin der Gemeinde sehr verbunden und gehe oft dorthin!
Mehr erfahren
über uns

Entwicklung

1991

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

01

1993

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

02

1996

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

03

2000

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

04

2008

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

05

2013

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

06

2018

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

07

Heute

In der Rubrik „Menschen vor Ort“ kommen Bewohner der Gemeinde Hamukaka, Lehrerinnen und Leherer,  Schülerinnen und Schüler der Amasiko Greenschool sowie die Eltern zu Wort. Ebenso Personen, die direkt oder indirekt sich der Gemeinde und der Schule verbunden fühlen.

08

Gebäude und Anlagen

mehr erfahren

Seit der Vereinsgründung im Jahr 2015 haben wir unsere Förderung zunächst auf die Errichtung weiterer Schulgebäude und den Ersatz der seinerzeit noch vorhandenen Holzbaracken durch Steingebäude konzentriert, um den steigenden Schüler:innenzahlen Rechnung zu tragen und bessere Lehr – und Arbeitsbedingungen zu schaffen.                                                                                                

Die Gebäude und Anlagen der Amasiko Greenschool wurden weitgehend über Spendengelder finanziert, da das von den Eltern zu zahlende Schulgeld allenfalls die laufenden Kosten deckt. Bei der Förderung der Projekte stimmen wir uns eng mit der niederländischen Organisation „Let the children play (LCP)“ ab, die die Amasiko Greenschool bereits seit dem Jahr 2012 unterstützt.  https://www.letthechildrenplay.nl
Das alte Schulgebäude – ein Holzbau

Das alte Schulgebäude war mit Holz gebaut und hatte keinen befestigten Boden.

Das erste massiv gemauerte Schulgebäude

Das erste massiv gemauerte Gebäude mit vier Klassenräumen wurde im Jahr 2013 mit Fördermitteln von LCP erbaut.

Das zweite massiv gemauerte Schulgebäude

Das Gebäude wurde im Jahr 2017/2018 ebenfalls mit Spenden der niederländischen Organisation LCP errichtet und verfügt über vier Klassenräume. Damit waren die Voraussetzungen geschaffen, dass die Holzbaracke abgerissen werden konnte.

Kindergarten – Das Bender Haus

Der Zuschnitt der Klassenräume war für die Bedürfnisse der Kleinsten nicht sehr geeignet und die Zahl der Klassenräume wieder nicht mehr ausreichend, daher wurde im Jahr 2019 der Kindergarten mit drei Klassenräumen und einem Verwaltungsrat- und Besprechungsraum mit Fördermitteln von Amasiko e.V. gebaut.

Schulküche mit Unterstand

Die Schulküche befand sich ebenfalls in einer einfachen Holzbaracke. Die Arbeitsbedingungen und die Hygiene waren katastrophal. Die Speisen wurden über einem offenen Holzfeuer ohne vernünftigen Rauchabzug zubereitet. Die Speisen wurden über eine kleine Luke ausgegeben, die Kinder mussten bei jedem Wetter draußen anstehen.

Toilettenanlage mit Biogasanlage

Die als einfache Latrinen ausgeführte Toilettenanlage genügte zunehmend nicht mehr den steigenden Schüler:innenzahlen. Die Latrinen hatten sich sehr viel schneller gefüllt als geplant. Eine neue, nachhaltigere Lösung war dringlich.

Lehrer:innenhaus

Die Lehrer:innen kommen überwiegend von weiter entfernt liegenden Orten. Allein aus zeitlichen Gründen, aber auch aufgrund der hohen Kosten, können sie nur alle paar Wochen nach Hause fahren. Das vorhandene Lehrer:innenwohnhaus hat lediglich 4 Zimmer und genügt dem Bedarf nicht mehr.